Get Adobe Flash player

Justizgrad

Obwohl die Ausbildung und Fähigkeiten des Personals ausschlaggebend für den Erfolg einer Mission sind, werden die Experten der UNAISF durch eine große Bandbreite an Ausrüstung unterstützt. Die Beschaffung dieser Ausrüstung, insbesondere über zivile Kanäle, kann jedoch je nach Operationsgebiet, eine große Herausforderung darstellen.

 

Ausrüstung: Die Beschaffung

 

Die normale Ausrüstung der UNAISF ist von der Schwierigkeit der Beschaffung nicht betroffen. Die Basis kann für ihre Einsatzkräfte sowohl militärische, als auch zivile Gegenstände ohne Probleme besorgen. Einzig in Bezug auf die Beschaffungszeit ist die UNAISF unter normalen Umständen den Gesetzen des Marktes unterworfen, das heißt Gegenstände werden auch für die UNAISF nicht schneller produziert, als für andere Abnehmer.

Es gibt jedoch mehrere Szenarien, in denen auch die UNAISF nicht über offizielle Kanäle an Gegenstände herankommt. Ein Beispiel wären geänderte Waffenkontrollgesetze eines Herstellerlandes. Dies könnte auf Unterwanderung der Regierung durch Aliens zurückzuführen sein, einen diplomatischen Streit des Landes mit der UN, (gefühlte) geringe Unterstützung des Landes gegen Aliens durch die UNAISF, etc. In solchen Fällen muss die UNAISF auch diese Gegenstände über Dritte und nicht direkt beziehen. In diesem Fall kommen die im Folgenden dargestellten Verfügbarkeitsregeln zum Tragen.

Ein anderes Szenario, in dem Verfügbarkeit eine Rolle spielt, wäre der Erwerb durch Mitglieder von UNAISF, die diese Gegenstände nicht in offizieller Funktion für die Basis, sondern für sich selbst beschaffen. Gründe hierfür kann es viele geben, wie zum Beispiel eine Unterwanderung der UNAISF durch Aliens. Die Basis muss nun von einem Außenteam, das nicht betroffen war, zurückerobert werden, ohne dass UNAISF auf der politischen Bühne kompromittiert wird. In so einem Fall müssten die Mitglieder des Teams sich die Waffen selbst auf dem Weltmarkt beschaffen und wären deshalb in vollem Maße der Verfügbarkeit und den Gesetzen unterworfen.

 

Beschaffungswurf

Normalerweise wird für jede Mission die benötigte Ausrüstung bereitgestellt. Wenn jedoch Waffen für einen privaten Zweck oder von Staaten und Organisationen beschafft werden sollen, die ihre Kooperation einstellten, wird ein Beschaffungswurf notwendig. Dieser Wurf (2W6) gegen den Verfügbarkeitswert (siehe dort) wird durch verschiedene Einflüsse modifiziert (siehe Tabelle Umstand für Beschaffungswurf). Bei einem erfolgreichen Wurf ist das Ausrüstungsteil meist innerhalb der angegebenen Zeit verfügbar. Eine Reduzierung (oder Verlängerung) der Beschaffungszeit ist ebenfalls möglich.

Militär und Zivilisten erwerben Güter über unterschiedliche Kanäle:

Beschaffungswurf (Militär): 2W6 + Rang + (Überreden oder Verwaltung) + WM ≥ Verfügbarkeit

Beschaffungswurf (Zivilisten): 2W6 + AG + (Milieu, Diplomatie oder Überreden) + WM ≥ Verfügbarkeit

Erreicht oder übersteigt der Wurf den Verfügbarkeitswert des Gegenstandes, so kann dieser innerhalb des angegeben (möglicherweise erhöhten oder verkürzten) Zeitrahmens beschafft werden.

 

JustizgradDer Erwerb und Besitz bestimmter Ausrüstungsgegenstände kann durch die gesetzlichen Vorschriften von Land zu Land unterschiedlich gehandhabt werden. Dies gilt insbesondere in Bezug auf militärische Ausrüstung, Drogen und Überwachungs- oder Hochtechnologie. Als Maß für die Strenge dieser Vorschriften ist bei jeder Länderbeschreibung ein Justizgrad angegeben. Je höher der Wert, desto restriktiver sind die Landesgesetze. Ausgenommen von diesen Restriktionen sind nur das Militär und andere, lokale Behörden. Verbündete Streitkräfte können ebenfalls von den Beschränkungen durch den Justizgrad befreit sein, dies kann jedoch je nach aktueller politischer Lage durchaus variieren.

Justizgrad

Einschränkungen (Verbote)*

0

Keine Einschränkungen.

1

Massenvernichtungswaffen.

2

Einsatzbereites, militärisches Großgerät (Kampfflugzeuge, Panzer etc.).

3

Unterstützungswaffen (Raketenwerfer, Mörser, Flammenwerfer etc.).

4

Militärische Handfeuerwaffen, „harte“ Drogen.

5

Faustfeuerwaffen (Pistolen).

6

Demilitarisiertes Großgerät.

7

Alle Feuerwaffen in Privatbesitz.

8

Nahkampfwaffen, Überwachungstechnologie (z.B. Wanzen).

9

Besitz/Erwerb von Waffen, Drogen und Überwachungstechnologie ist verboten.

*) Es gelten immer auch die Einschränkungen aller vorhergehenden Justizgrade.

 

Modifikatoren des Beschaffungswurfs

Verfügbarkeit, durchschnittliche Beschaffungszeit und Preis stehen in enger Verbindung zueinander und können erheblichen Einfluss auf den Beschaffungswurf haben.

Umstand für Beschaffungswurf

Umstand WM
Verkürzung der Beschaffungszeit -1 pro Intervall
Verlängerung der Beschaffungszeit +1 pro Intervall
Illegale Ausrüstung +0 (Militär) / -Justizgrad (Zivilisten)
Preis -5 bis +5

 

Verfügbarkeit

Die Verfügbarkeit gibt an, wie oft ein Ausrüstungsteil auf dem Markt angeboten wird oder welche Anzahl dem Arsenal des Militärs zur Verfügung steht. Ein Verfügbarkeitswert von 8 deutet beispielsweise darauf hin, dass ein Gegenstand auf dem Markt standardmäßig erhältlich ist.

Sehr häufig (3-): Ausrüstungsteile dieser Kategorie gehören entweder zum weltweiten, allgemeinen Lebensstandard oder wurden im Laufe vieler Jahre hinweg produziert, sodass sie immer in nahezu beliebiger Menge verfügbar sind.

Häufig (4 – 6): Nicht annähernd so verbreitet wie die sehr häufigen Ausrüstungsteile, lassen sich häufige Gegenstände zumeist kurzfristig und in ausreichender Menge auftreiben.

Standard (7 – 9): Diese Ausrüstungsteile gehören zur üblichen Ausstattung im professionellen Umfeld. Sie werden in großen Stückzahlen produziert und lassen sich im üblichen zeitlichen Rahmen beschaffen.

Selten (10 – 12): Seltene Ausrüstung gehört nicht zum üblichen Standard. Größere Mengen lassen sich meist dennoch beschaffen, erfordern aber einen erheblichen Zeitaufwand.

Sehr selten (13+): Dieser Ausrüstungsgegenstand ist nur in äußerst geringen Stückzahlen erhältlich.

Die Verfügbarkeit eines Gegenstandes ist aber auch immer abhängig von der Anwesenheit eines Verkäufers und der Nähe des üblichen Marktes. Generell ist es nicht möglich einen Gegenstand zu erwerben, wenn niemand vor Ort ist (bzw. erreicht werden kann), der die gewünschte Ware beschafft. So könnte man beispielsweise inmitten einer Wüste nur dann Wasser beschaffen, wenn zufällig ein potentieller Verkäufer angetroffen wird. Durch die große Entfernung zur nächsten Wasserstelle würde die Verfügbarkeit aber sicher eher in die Kategorie sehr selten fallen, obwohl es sich normalerweise um eine sehr häufige Ware handelt. Der Preis wird sich somit höchstwahrscheinlich erheblich erhöhen.

Verfügbarkeit und Beschaffungszeit

Häufigkeit Verfügbarkeit Beschaffungszeit
Sehr häufig 3 oder niedriger 1-6 Stunden
Häufig 4 bis 6 10-60 Stunden
Standard 7 bis 9 1-6 Tage
Selten 10 bis 12 10-60 Tage
Sehr selten 13 oder höher 1-6 Monate

 

Beschaffungszeit

Die in obenstehender Tabelle (Verfügbarkeit und Beschaffungszeit) angegebene Beschaffungszeit ist nur ein Durchschnittswert. Ein Charakter kann sich aber auch dafür entscheiden zu versuchen, Ausrüstung schneller zu erhalten oder auch einfach etwas länger darauf zu warten. Für jede Stufe unter der durchschnittlichen Beschaffungszeit erhält er einen WM -1 auf den Beschaffungswurf, für jede Stufe darüber einen WM +1. Die tatsächliche Beschaffungszeit wird jeweils durch einen Wurf mit einem W6 bestimmt, der die genaue Zeit innerhalb der angegebenen Zeitspanne angibt. Bei einem Intervall von 1-6 Tagen würde ein Wurfergebnis von 3 beispielsweise anzeigen, dass die gewünschte Ausrüstung nach drei Tagen zur Verfügung steht.

 

Beschaffungsdauer

Beschaffungsintervall Beschaffungszeit
Sofort -
1-6 Stunden W6 Stunden
10-60 Stunden W6 x 10 Stunden
1-6 Tage W6 Tage
10-60 Tage W6 x10 Tage
1-6 Monate W6 Monate

 

Preis

Auch der Preis, den ein Kunde bereit zu bezahlen ist, kann Einfluss auf die Beschaffung von Ausrüstung haben. Für jede Stufe über dem Durchschnittspreis eines Gegenstandes erhält ein Charakter einen WM +1 auf seinen Beschaffungswurf. Ein Käufer kann aber auch versuchen, den Preis zu senken, indem er einen Rabatt aushandelt. Für je 10% Rabatt wird der Beschaffungswurf um 1 Punkt erschwert (max. 50%).

 

WM für Beschaffungspreis

Preis WM
Rabatt -1 (je 10%)
Wie angegeben +0
Doppelte Kosten +1
5-fache Kosten +2
10-fache Kosten +3
50-fache Kosten +4
100-fache Kosten +5

 

World Currency Unit (WCU)Die World Currency Unit – kurz WCU –  ist die weltweite Standardwährungseinheit, die nach den großen wirtschaftlichen und politischen Krisen im Jahr 2039 eingeführt wurde. Sie wird ausschließlich für bargeldlose Transaktionen verwendet und erfreut sich aufgrund ihrer mehr als drei Jahrzehnte währenden Stabilität großer Beliebtheit im internationalen Zahlungsverkehr. Sitz der für die WCU zuständigen Organisation, das United Nations World Currency Council (UNWCC), ist die Metropolregion Zürich in der Schweiz. Hier werden alle wesentlichen Entscheidungen bezüglich der WCU getroffen.

 

Ständig verfügbare Ausrüstung (Regeloption)

Zur Vereinfachung des Spielablaufes kann der Spielleiter seinen Spielern erlauben, bestimmte Ausrüstungsgegenstände über Basispunkte einzukaufen. Nach Ausgabe der erforderlichen Basispunktekosten steht diese Ausrüstung immer in ausreichender Menge zur Verfügung und muss nicht nach den oben beschriebenen Beschaffungsregeln organisiert werden. Die Höhe der Kosten richtet sich zum einen nach den Kosten des gewünschten Gegenstandes (in WCU), zum anderen nach seiner Häufigkeit (siehe Verfügbarkeit):

 

Häufigkeit

Kosten (in WCU)

sehr häufig

häufig

Standard

selten

sehr selten

1 – 1.000

1

2

3

4

5

1.001 – 10.000

2

4

6

8

10

10.001 – 100.000

3

6

9

12

15

100.001 – 1.000.000

4

8

12

16

20

1.000.001 – 10.000.000

5

10

15

20

25

10.000.001 – 100.000.000

6

12

18

24

30

100.000.001+

7

14

21

28

35

 

Der Umstand, dass ein über Basispunkte erworbenes Ausrüstungsteil immer zur Verfügung steht bedeutet jedoch nicht, dass seine Zahl unbegrenzt ist. Im Falle relativ seltener, teurer oder großer Gegenstände kann dies auch bedeuten, dass immer genügend Ersatzteile für eine Reparatur vorhanden sind. Die notwendigen Instandsetzungsarbeiten erfordern dennoch ihre Zeit. Der Spielleiter ist angehalten, bei allzu großer Wegwerfmentalität seitens der Spieler, die Verfügbarkeit von Ausrüstung – auch wenn sie über Basispunkte gekauft wurde – bei Bedarf einzuschränken. Hierzu sollte er versuchen, die Wiederbeschaffungszeit nach dem aktuellen Zustand und der relativen Häufigkeit zu bestimmen. Einen Anhaltspunkt kann folgende Tabelle geben:

Zustand der Ausrüstung

Sehr häufig

Häufig

Standard

Selten

Sehr selten

Leicht beschädigt 1 Stunde 1W6 Stunden 1 Tag 1W6 Tage 1 Woche
Schwer beschädigt 1W6 Stunden 1 Tag 1W6 Tage 1 Woche 1W6 Wochen
Zerstört, aber geborgen 1 Tag 1W6 Tage 1 Woche 1W6 Woche 2 Monate
Verloren 1W6 Tage 1 Woche 1W6 Wochen 2 Monate 6 Monate

 

Kontakte und Verbündete

Die richtigen Kontakte oder Verbündeten können die Beschaffung von Ausrüstung wesentlich vereinfachen. Ausschlaggebend ist jedoch, welche Beziehungen der Kontakt/Verbündete besitzt. Ein Kontakt innerhalb einer Behörde/des Militärs kann beispielsweise bei der Beschaffung militärischer Standardausrüstung helfen, während ein befreundeter Ingenieur Zugriff auf Prototypen oder andere Hochtechnologie haben könnte. In der Regel kann ein Kontakt den Verfügbarkeitswert eines Ausrüstungsgegenstandes um 1 reduzieren, ein Verbündeter sogar um 2. Im Gegensatz zum einfachen Kontakt wird ein Verbündeter aber auch strafrechtliche Konsequenzen in Kauf nehmen, um den SC zu helfen.