Get Adobe Flash player

1947: Am 12. Juni kam es zu einem folgenschweren Zwischenfall, wenn nicht sogar zu dem wichtigsten Zwischenfall der Menschheit. Eine Chance von eins zu einer Millionen. Zwei Lockheed P-80 waren um 9:37 Uhr Ortszeit vom Armeeflugplatz in Roswell zu einem Testflug gestartet. Fünf Minuten später entdeckte Captain William Herriman ein Flugobjekt, das ihm folgte. Er nahm Kontakt mit dem Stützpunkt auf, aber die hatten nichts auf ihren Radarschirmen. Laut Captain Herriman bewegte sich das Flugobjekt scheinbar zufällig hin und her, so als wäre es außer Kontrolle geraten und wechselte dabei die Flugrichtung mitunter sehr schnell. Sein Flügelmann Lieutenant Jefferson Drake bestätigte die Beobachtung und die beiden erhielten vom Stützpunkt die Anweisung dem Flugobjekt zu folgen. Die Jagd zog sich für 10 Minuten hin, als das Objekt bei hoher Beschleunigung plötzlich und abrupt den Kurs wechselte. Es stieß mit der P-80 von Captain Herriman zusammen, der noch vor Ort verstarb. Das UFO stürzte ebenfalls ab. Lt. Drake meldete den Vorfall und die Armee rückte aus, um die Überreste sowohl der P-80, als auch des UFOs zu bergen.

Zu ihrer Überraschung fanden die Soldaten aber nicht nur Trümmerteile, sondern auch Außerirdische, von denen sogar noch einige lebten. Insgesamt wurden fünf Außerirdische geborgen, von denen drei bereits tot waren, einer verstarb kurz nach dem Eintreffen der Soldaten. Der fünfte aber schien relativ unverletzt und gehörte auch einer anderen Spezies an. Er wurde gefangengenommen und einer eingehenden Befragung unterzogen.

Hinterlasse eine Antwort